Kartenreservierung: +49 (0) 89 391997 info@lachundschiess.de

Dürfen wir bald?

Lauert: Ihr Ensemble der Lach- und Schießgesellschaft

„AUFGESTAUT“ 

Das aktuelle Programm des Lach und Schieß Ensembles

Diese Drei brauchen nicht lange, bis sie zur Sache kommen. Eben noch trällern Christl Sittenauer, Frank Klötgen und Sebastian Fritz „Pack deine Koffer und verreis‘!“, da wird hart in den Stand gebremst: Der Bus der Reisegesellschaft steht im Stau. Sofort geht es bei Fahrerin und Fahrgästen ans Eingemachte. Denn es geht nicht nur buchstäblich nicht mehr weiter, es kann offenkundig grundsätzlich nicht mehr so weitergehen. Schnell werden die Fronten deutlich, zwischen den Generationen, zwischen den Besitzständen, zwischen den Weltanschauungen, zwischen den Geschlechtern. Und jeder wartet auf den nächsten Zug des anderen. 

Warten musste auch dieses junge Ensemble der Lach- und Schießgesellschaft. Viermal war die Premiere angesetzt, viermal machte Corona alles zunichte. Mit mehr als einem Jahr Verspätung ging es im August 2021 endlich auf die Bühne – allerdings nicht in der Lach- und Schieß in der Ursulastraße, sondern im Garten der Seidlvilla.Umso beglückender wurde es für alle. Denn nicht nur der bereits vor der Pandemie gefundene Titel „Aufgestaut“ erwies sich als brandaktuell, das ganze Programm landete punktgenau im Hier und Jetzt. Die Parabel von der „Bus-Gesellschaft“ funktioniert großartig, weil sie konkrete Probleme in all ihrer Widersprüchlichkeit und mit all dem in ihnen steckenden Witz so spielerisch verhandelt.

 

Flüchtlingskrise, Neoliberalismus, Hasskultur oder Verschwörungswahn: Alles spiegelt sich in Figuren wie der liberalen, aber aus Verzweiflung zur Diktatorin werdenden Busfahrerin, dem Kapitalisten-Gierschlund, dem Öko-Weichei, dem professionellen Internet-Hater oder dem alten Ehepaar, das sich von einem schmierigen „Life-Coach“ auseinanderbringen lässt.

Ein von Regisseur Sven Kemmler meisterlich inszeniertes veritables Theaterstück, das nicht nur Tiefgang hat, sondern auch Riesenspaß macht. Auf der Bühne der Lachundschieß toben sich drei Rampensäue aus, die mit Sprache, Dialekten und Mimik umgehen und auch noch exzellent singen können.

Die von The Clash bis zu den Talking Heads perfekt passend ausgesuchte Musik ist nicht minder überzeugend von Veronika Bittenbinder und Heinz-Josef Braun produziert.

Es ist eine Pracht, die große Tradition des Lachundschieß-Ensembles so grandios und zeitgemäß fortgesetzt zu sehen.

Christl Sittenauer

 

ist Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin. Bisher war vor allem das Impro-Theater ihre Welt; seit vielen Jahren spielt sie bei „Bühnenpolka“ und dem „fastfood.theater“. Auch auf der Kabarettbühne bringt sie nichts so leicht aus der Fassung. Sie gibt Workshops, zeigt ihre Bandbreite beim Musikkabarett und hält Vorlesungen in Architektur und Bauphysik.

Sebastian Fritz

 

beeindruckte bereits mit seinem ersten Kabarettsolo „Brutal schön“ als ein am heftigen Erfolg leidendes Male Model. Als August-Everding-Absolvent tummelte er sich auf den Bühnen von Metropoltheater bis Residenztheater und räkelte sich auch schon vor diversen Kameras als kleinkrimineller Kunstfälscher oder als tatverdächtiger Spitzenkoch.

Frank Klötgen

 

Autor von rund 3.000 Gedichten und Songtexten, Slam-Poet und Netz-Literat sowie Punkbandsänger. Jugendliche Kraft paart sich bei ihm mit schmunzelnder Altersweisheit, Rock’n’Roll mit Romantik und Wahnsinn mit Methode. Ein stilsicherer Dichter und galanter Performer, der unzählige Poetry-Slams gewann und nun seinem Schauspieltalent freien Lauf lässt.

Christl Sittenauer

ist Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin. Bisher war vor allem das Impro-Theater ihre Welt; seit vielen Jahren spielt sie bei „Bühnenpolka“ und dem „fastfood.theater“. Auch auf der Kabarettbühne bringt sie nichts so leicht aus der Fassung. Sie gibt Workshops, zeigt ihre Bandbreite beim Musikkabarett und hält Vorlesungen in Architektur und Bauphysik.

Sebastian Fritz

beeindruckte bereits mit seinem ersten Kabarettsolo „Brutal schön“ als ein am heftigen Erfolg leidendes Male Model. Als August-Everding-Absolvent tummelte er sich auf den Bühnen von Metropoltheater bis Residenztheater und räkelte sich auch schon vor diversen Kameras als kleinkrimineller Kunstfälscher oder als tatverdächtiger Spitzenkoch.

Frank Klötgen

Autor von rund 3.000 Gedichten und Songtexten, Slam-Poet und Netz-Literat sowie Punkbandsänger. Jugendliche Kraft paart sich bei ihm mit schmunzelnder Altersweisheit, Rock’n’Roll mit Romantik und Wahnsinn mit Methode. Ein stilsicherer Dichter und galanter Performer, der unzählige Poetry-Slams gewann und nun seinem Schauspieltalent freien Lauf lässt.